Die Tierphysiotherapie

 

Die Tierphysiotherapie befasst sich mit Haltungs- und Bewegungsstörungen bei Tieren. Sie ist der Oberbefriff für Krankengymnastik und physikalische Therapie. Hiermit können Störungen körperlicher Funktionen gezielt behandelt werden. Die Physiotherapie kommt häufig nach Operationen oder angeborenen, sowie altersbedingten Beschwerden des Bewegungsapparates zur Anwendung.

 


Ablauf der Therapie

 

Zu Beginn erfolgt eine ausführliche Untersuchung des Tieres. Dies kann zwischen dreißig und sechszig Minuten dauern. Dabei werden die Gelenke, Muskeln und Bänder beurteilt, um Defizite festzustellen. Zur Anamnese gehört natürlich auch das Gespräch mit dem Besitzer, um Vorerkrankungen und Auffälligkeiten in den Therapieplan mit einzubeziehen.

 

 


Ziele der Physiotherapie

 

Das Ziel der Physiotherapie ist es, den Bewegungsablauf zu optimieren und die Schmerzen soweit zu reduzieren, dass keine oder nur noch selten Schmerzmittel benötigt werden.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Muskelentspannung
  • Schmerzbehandlung
  • Muskelaufbau
  • Förderung der Beweglichkeit
  • Stimulation der Nerven
  • Ernährungsberatung- und Planung
  • Anleitungen von Übungen für zu Hause

Nähere Informationen, sowie die Kontaktdaten finden Sie auf www.physiotherapie-auf-4-pfoten.de