Ihre Klein- und Heimtierpraxis im Herzen von Trier

Unser Team freut sich, Sie in unserer auf Kleintiere spezialisierten Praxis begrüßen zu dürfen.

Unsere Praxis ist mit modernster Medizin-Technik ausgestattet:
Röntgen, Ultraschall, Endoskopie und Arthroskopie, eigenes Labor, Zahnstation mit Zahnröntgengerät, septischer und aseptischer Operationsraum für sterile Operationen, stationäre Unterbringungsmöglichkeit in 2 getrennten Stationsräumen.

Direkt angrenzend an die Praxis in unserem Tiershop mit Abholtheke können Sie Diätfutter (Hills, Royal Canin, Advance, usw.), Tierzubehör und Futterzusätze nach vorheriger Bestellung abholen.

 

Ihr Dr. med. vet. Alexander Flöck
Ihr Dr. med. vet. Alexander Flöck


Tierarztpraxis Trier

Unsere Praxis liegt zentral in Trier in der Herzogenbuscher Str. 3 (Verlängerung der Paulinstraße). Sie können uns sowohl sehr gut aus der Innenstadt als auch über den Verteilerkreis von der Autobahn aus erreichen (eigene Parkplätze sind vorhanden).

 

Der leitende Tierarzt Dr. Alexander Flöck - Fachtierarzt - hat 8 Jahre lang an der Kleintierklinik der Uni Gießen gearbeitet und konnte dort sehr viel Erfahrung auf dem Gebiet der Kleintiermedizin sammeln.


Sanfte Kastration der Hündin

Die endoskopische Kastration der Hündin wird mittels "Schlüssellochchirurgie" durchgeführt und ist besonders schmerzarm.

Bei einem Notfall

Bitte informieren Sie uns telefonisch! Nur so können wir schnell reagieren. Der Notdiensthabene Tierarzt wird angesagt: Tel: 0651-1704882



Unser Blog:

Verdacht auf Rattengift?

Neu: Wir haben ab jetzt die Möglichkeit in unserer Praxis vor Ort Gerinnungsparameter zu bestimmen!

mehr lesen 0 Kommentare

neues Blutanalysegerät

Liebe Kunden,

 

wir haben in unserer Praxis zur Analyse des Gerinnunsstatus und zur Blutgruppenbestimmung bei Hund und Katze ein neues Blutanalysegerät, von dem wir uns verbesserte und vor allem schnellere Diagnostik bei Gerinnungsstörungen versprechen dürfen.

 

Das QuickVet gibt Aufschluss über PT und aPTT und somit über Störungen an bestimmten Stellen der Gerinnungskaskade. So können wir in Zukunft schneller auf mögliche Ursachen für Gerinnungsstörungen reagieren. Darunter fällt auch die Diagnose von Kumarinvergiftungen – also Rattengifte.

 

Diagnostische Möglichkeiten:

 

PT (Prothrombinzeit)

 

- Faktor VII  Mangel - vererbte Koagulopathie beim Hund (betroffene Rassen: Beagle, Alaskan Malamute, Alaskan Kee Kai und Zwergschnauzer)

- Kumarinvergiftung (Rattengift)

- Hepatopathien

- DIC (Disseminierte intravasale Koagulopathien - erworbener lebensbedrohlicher Zustand, der zu einem gesteigerten Verbrauch von plasmatischen Gerrinungsfaktoren und Thrombozyten (Plättchen) führt

 

aPTT (aktivierte Partielle Thromboplastinzeit) - verlängerte Werte:

 

- Hämophilie (Faktor VIII und Faktor IX Mangel)

- Faktor VIII (Hämophilie A) ist einem vererbte Blutgerinnungsstörung (betroffene Rassen: Havaneser, Boxer, Bobtail, Deutscher Schäferhund)

- Faktor IX (Hämophilie B) - vererbte Blutgerinnungsstörung (betroffene Rassen: Lhasa Apso, Rhodesian Ridgeback)

- Kumarinvergiftung (Rattengift)

- Hepatopathien

- DIC

 

Die Bestimmung der Blutgruppe ist für die Bluttransfusion wichtig. Inkompatible Blutgruppen werden bei einer initialen Transfusion tolleriert, auch wenn die Halbwertszeit der transfundierten Zellen stark reduziert ist. Dies kann allerdings den gewünschten Effekt (Beispielsweise Regeneration von Blutkörpern) gar nicht erst in Kraft treten lassen.

 

Zudem entwickelt der Körper binnen 5-7 Tagen langlebige Antikörper gegen das inkompatible Blut, was eine zukünftige Behandlung mit inkompatiblem Blut ausschließt.

 

Wir sind also nun in der Lage schnelle Blutgruppendifferenzierung für Bluttransfusionen durchzuführen und mögliche Vergiftungen mit Rattengift sowie verschiedene Gerinnungsstörungen gezielt zu diagnostizieren und therapieren.

 

0 Kommentare