Silvester

Feiern ohne Nebenwirkung

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wird im ganzen Land mit bunten Raketen verabschiedet, das bedeutet für einige unserer vierbeinigen Freunde, Stress pur.

 

Um dies etwas erträglicher zu gestalten, möchten wir Ihnen einige Tipps geben:

 

 

 

  • Bereits in den Tagen vor Silvester hört man schon vereinzelte Böller, daher sollten Hunde in dieser Zeit möglichst an der Leine gehalten werden. Auch in der Silvesternacht, sollte die letzte Runde VOR dem großen Feuerwerk gedreht werden.  Freigängerkatzen, sollten die Silvesternacht im Haus verbringen. Leider sind Verletzungen bei Freigängern in dieser Nacht keine Seltenheit und wenn sie draußen in Panik geraten, trauen sie sich eventuell nicht mehr nach Hause zurück.
  • Geben Sie Ihrem Tier einen Rückzugsort, ein ruhiges Zimmer, am besten verdunkelt (Insbesondere wenn Sie Besuch erwarten). Ein leise angestellter Fernseher oder Musik lenkt vom Silvesterlärm ab.
  • Beginnt das große „Silvesterspektakel“ und Ihr Tier zeigt Ihnen Angst (zittern, jaulen, hecheln) versuchen Sie sich so normal wie möglich zu verhalten und mit einem sicheren auftreten Ihr Tier zu beruhigen. Trösten Sie Ihr Tier nicht im Sinne von mitleidigen Worten und Tönen. Aber ignorieren Sie es bitte auch nicht. Legen Sie beruhigend die Hand auf den Rücken, sprechen Sie ruhig mit ihm. Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze bei Ihnen Sicherheit sucht, soll er/sie diese auch bekommen. Wenn sich Ihr Tier hinter dem Sofa oder unter einer Decke versteckt, so gönnen Sie ihm Ruhe und versuchen Sie mit ihrer Anwesenheit ein angenehmes Klima zu schaffen
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass gar nichts mehr hilft, so besteht auch die Möglichkeit vorzubeugen. Entweder mit pflanzlicher Hilfe oder Medikamentöser Behandlung. Als pflanzliche Unterstützung bieten sich folgende Produkte an:

 


Die genauen Produktbeschreibungen finden Sie in unserem Onlineshop

wenn Sie den Button anklicken.

 

Eine Medikamentöse Behandlung ist nur in Ausnahmefällen mit tierärztlicher Untersuchung möglich, da dort besprochen werden kann, welches Produkt sich individuell für Ihr Tier eignet. Auch das Herz muss abgehört werden um Vorerkrankungen ausschließen zu können und unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden.

 

Früher verwendete Medikamente (Vetranquil, Sedalin)  mit dem Wirkstoff Acepromazin werden nicht mehr abgegeben, da das Geräuschempfinden und die damit verbundene Angst der Patienten durch den Wirkstoff nicht eingeschränkt werden.

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen einige hilfreiche Tipps geben konnten.

 

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gerne!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0