Der Hautpatient

Ein immer größer werdender Anteil unserer Patienten wird aufgrund einer Hauterkrankung bzw. Symptomen eines Hautleidens bei uns vorstellig. Hierbei handelt es sich um ein sehr breit gefächertes Gebiet, da viele im Vordergrund stehende und dem Tierbesitzer auffallende Symptome tiefgehende Ursachen wie z.B. endokrinologische Erkrankungen [Cushing/Hypothyrease u.v.m.] haben.

Daher ist es wichtig für eine vernünftige Hautdiagnostik durchführen zu können, genügend Zeit einzuplanen, ggf. ist es manchmal auch nötig einen zweiten Termin zu vereinbaren um weiterführende und ggf. aufwendigere Untersuchungen durchführen zu können.

Besitzer, deren Tiere an einem Hautleiden erkrankt sind, sollten nach Möglichkeit unseren Vorberichts-Hautbogen  schon ausgefüllt mit zum Termin bringen.

Bei der Untersuchung des Tieres ist es wichtig eine bestimmte Reihenfolge der Untersuchungsschritte einzuhalten. Manchmal sind bestimmte  Erkrankungen so augenfällig, dass einige Punkte übersprungen bzw. ausgelassen werden können oder manche Untersuchungen gar nicht durchgeführt werden können.

Der Ablauf einer Untersuchung sollte sich in folgende Punkte gliedern:

  1. Signalement -► Rasseprädisposition
  2. Annamnese -► Vorbericht (wichtig: Hautbogen vom Besitzer ausgefüllt)
  3. Allgemeine Untersuchung
  4. Dermatologische Untersuchung
  5. Aufstellen der Differentialdiagnosen (welche Erkrankungen kommen in Frage)
  6. Diagnostische Tests 
    -► ein, bzw. mehrere Verdachtsdiagnosen werden gestellt
    -► ein therapeutischer Plan wird aufgestellt
    -► ggf. sind weitere Tests nötig um eine endgültige Diagnose Stellen zu können

Viele Hautkrankheiten gehen mit mehr oder weniger starkem Juckreiz einher. In den folgenden Wochen werden wir Ihnen an dieser Stelle Ursachen vorstellen: 

  • Ektoparasiten
  • Bakterien
  • Malassezien
  • Dermatophyten
  • Allergie
  • Neoplasien
  • Autoimmunerkrankungen
  • Otitis