Kaiserschnitt bei Hund, Katze & Kaninchen

In den letzten Wochen wurden in unserer Praxis mehrere Kaiserschnitte durchgeführt. Unser Team konnte sechs Katzenwelpen (EKH), einem Hundewelpen (Olde English Bulldogge) und einem Kaninchennachwuchs (Zwergkaninchen) erfogreich ins Leben verhelfen. Sowohl den Müttern als auch den Welpen geht es sehr gut.

 

Narkotisierte Katze im Op Op-Vorbereitung zum Kaiserschnitt

Vorgelagerte Gebärmutter mit Katzenwelpen

 

Das Indikationsspektrum für eine Schnittentbindung ist sehr vielfältig : Übergröße der Welpen, Probleme während der Geburt, gesundheitliche Probleme von Muttertier und/oder Welpen sind nur einige Beispiele.

Die Operation wird in Allgemeinanästhesie durchgeführt, wobei die Inhalationsnarkose wegen ihrer vortrefflichen Regulierbarkeit und minimalen Belastung für den Patienten wesentliche Vorteile bietet.

Nach Eröffnung des Bauchraumes und Vorlagerung der Gebärmutterhörner werden aus diesen die Welpen nacheinander entwickelt.

Die Erstversorgung der Welpen besteht darin, die oberen Luftwege von eventuell vorhandener Flüssigkeit (Fruchtwasser oder Schleim) zu befreien. Außerdem werden die Neugeborenen trocken gerieben. Bei Anzeichen einer perinatalen Atemdepression wird ein zentral wirksames Atemstimulans verabreicht. Sobald die Welpen stabilisiert sind werden sie auf eine warme Unterlage gebettet, mit Rotlicht gewärmt und mit Sauerstoff versorgt.

 

 
Katzenwelpe: Erstversorgung mit Sauerstoff und Wärme 6 Katzenwelpen in Wärmebox (alle haben überlebt)  

 

Erst wenn das Muttertier vollständig aus der Narkose aufgewacht ist werden die Welpen angelegt.

Kaiserschnitt Hündin: Erster Mutter-Kindkontakt nach der Narkose

Anlegen des Welpen (Aufnahme der ersten Milch)